SK1 Ausbildungs Akademie

Wöchentliches Kinder Training

Einzigartiges, Wöchentliches Kinder Training

Philosophie:

Judo meets SFS

Der sanfte Weg, so wird Judo ins Deutsche übersetzt. Judo ist eine sehr alte, klassische Kampfsportart, die sich aus der Samurai-Kampfkunst heraus entwickelt hat. Das Bestreben, den Partner durch Schieben und Ziehen zu Fall zu bringen, ist der elementarste Bestandteil dieser Kampfkunst.

Das Prinzip der maximalen Wirkung durch minimalen Kraftaufwand ist hier von fundamentaler Bedeutung. Schläge und Tritte gibt es im Judo nicht. Die daraus resultierende Konsequenz für den Anwender ist also, Kontrolle auszuüben, Körper und Geist unter Kontrolle zu behalten und adäquat auf nicht lebensbedrohliche Situation zu reagieren. Wurf-, Hebel- und Würgetechniken stehen hier zur Verfügung. 

 

SFS auf der anderen Seite ist eine sehr moderne Form der Selbstverteidigung, eine Rückbesinnung auf das originäre Krav Maga und PFS  (Progressisve Fighting System). Einst als militärischer Nahkampf entwickelt, findet man inzwischen viele Ausprägungen davon in der modernen Selbstverteidigung. Ziel ist es, eine lebensbedrohliche Situation binnen weniger Augenblicke zu klären und sich möglichst unbeschadet zurückzuziehen. Das Training beschäftigt sich mit alle möglichen Gefahrensituationen: Bedrohung auf der Straße, in der U-Bahn, im Auto, mit und ohne Waffen etc.

 

Unsere Akademie schlägt nun die Brücke zwischen Kampfkunst und Realistischer  Selbstverteidigung. Der Trainierende soll lernen, dass die geistige Überlegenheit über jede körperliche Auseinandersetzung entscheidet. Judo soll hier eine deeskalierende Wirkung haben. Der Angreifer soll erkennen, dass eine Auseinandersetzung zwecklos ist. SFS kommt zum Einsatz, wenn dies nicht gelingt. Einfache und sehr effektive Techniken finden hier Anwendung und klären die Situation nachhaltig.

 

Warum nun aber Kampfkunst schon im Kindesalter, warum nicht erst als Jugendlicher?

Die SK1 Akademie gliedert ihr Kursprogramm für Kinder und Jugendliche in drei Abschnitte auf:

Anfänger-, Fortgeschrittene- und Profigruppe.

Die Entwicklungsaufgaben für Kinder und Jugendliche sind mannigfaltig und wir versuchen zum Beispiel die motorische Entwicklung wie folgt zu unterstützen:

  • Förderung grundlegender koordinativer und konditioneller Fähigkeiten
  • Stärkung der Stütz- und Haltemuskulatur
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung (Raum-Lage-Bezüge) und des Bewegungsempfindens (Selbstwahrnehmung)
  • Erfahrungszunahme, Sicherheit, tiefere Auseinandersetzung und Erwerb vielfältiger Kompetenzen zur Entfaltung der Persönlichkeit

 

Einen weiteren Aspekt stellt die Entwicklung der sozialen Kompetenz dar. Diese wird in der SK1 Akademie unter anderem beigebracht durch:

  • Vermittlung von Werten und Verhaltensregeln in der Gruppe
  • Spielen, Lernen und Üben in der Gruppe und mit dem Partner
  • Fair kämpfen lernen (regelgeleitete Auseinandersetzung kennenlernen in Zweikämpfen mit Körperkontakt)

 

Das Alter spielt im Judo und in der Selbstverteidigung nur bedingt eine Rolle. Es gibt immer Größere, Kleinere, Leichtere und Schwerere. Aber genau diese Heterogenität macht Judo so interessant. Jeder kann mit jedem üben und trainieren, unter Einhaltung von Regeln. In der Selbstverteidigung ist es essentiell, unterschiedliche Partner im Training zu haben, da man sich in der Realität mit genau diesen Unterschieden auseinandersetzen muss.

 

Kursbeschreibung:

Der Anfängerkurs holt den angehenden Judoka auf seinem bisherigen Könnensstand ab und hilft ihm, die Grundprinzipien, Verhaltensweisen und körperlichen Herausforderungen des Kampfsports zu erlernen und zu meistern.

 

Der Spaß am Sport, an der körperlichen Bewegung steht im Anfängertraining an erster Stelle.

 

Durch den gezielten Einsatz von Spielen, kindgerechten Übungsaufgaben und multimedialem Einsatz werden die Inhalte induktiv mit den Kindern erarbeitet. Außerdem werden die Schüler mit dem Einhalten von Verhaltensregeln konfrontiert, mit dem Eingliedern in eine Gruppe und dem Achten auf das Erscheinungsbild.

 

Die Schüler lernen Falltechniken kennen, die ihnen im Alltag helfen sollen, das Verletzungsrisiko zu reduzieren. Stand- und Bodentechniken, wie Haltegriffe und Judowürfe, schulen körperliches und geistiges Durchhaltevermögen, Koordination und vor allem Selbstbewusstsein, wenn die Techniken beherrscht werden. Einen zentralen Punkt stellt hierbei der SK1 Kinderpass dar. Dieser dokumentiert die erlernten und erreichten Ziele bis zur ersten großen Sternprüfung. Die erste Sternprüfung stellt den Abschluss des Anfängerkurses dar und erlaubt dem Kind den Eintritt in den Fortgeschrittenenkurs 1.

Wichtiges auf einen Blick

Teilnehmerzahl:
begrenzt 20- 30 Kinder

Wöchentlich:


Kosten:
25,- € Kind/Monat              2. Kind/Monat 20,- €


Wo :
SK1 Akademie
Zur Marter 5
91580 Großhaslach

Schulen und Vereine auf Anfrage

Unsere Dozenten

Stefan Kern 

Patrick Seitz


Kontakt

09872 957180

Telefon

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Email